Posts Tagged ‘Barack Obama’

Sind Führer noch möglich?

November 8, 2008
Leadership aus den USA

thinkabout.ch

Ist Barack Obama eine Art neuer Kennedy? Ist unsere Gesellschaft noch in der Lage, mit einer Person Hoffnungen zu verbinden, sich selbst von ihr mobilisieren und anschieben zu lassen, ohne dass sie sich an verhängnisvolle alte Zeiten erinnert fühlt? Haben es Menschen mit Leadership-Bewusstsein in der Politik schwer, Idealismus und beste Absichten im Rausch der Macht unverwässert weiter zu verfolgen?

Und umgekehrt: Ist es so falsch, sich beschenkt zu fühlen vom Geschick der Ereignisse, das in einem amerikanischen Wahlsystem eine charismatische Figur aus dem Nichts auf steigen liess, die bis ins Capitol durchstartet, so dass wir uns alle die Augen reiben? Ganz unbesehen von Fakten und Hindernissen und uns selbst nicht entsprechenden politischen Prinzipien, die früh genug Distanzen und Enttäuschungen schaffen werden, bleibt doch festzuhalten: Geschichte lehrt, dass kein politisches oder gesellschaftliches System unverrückbar zementiert ist, sondern alles wandelbar bleibt, wird und vergeht, wie das Leben selbst.

Präsident Obama

November 5, 2008

Der Föhn, der hier seit Tagen bläst, ist vermutlich nur das Aufatmen der Welt, dass der Albtraum Bush nun zu Ende geht.
Und dass uns Sarah Palin erspart bleibt. Demokratie mag ja oft die Politik des Kompromisses auf kleinstem gemeinsamen Nenner sein. Aber das heisst nicht zwangsläufig, dass der dümmste anzunehmende Wähler Präsident wird.

Man solle jetzt aber nicht zu optimistisch sein, heisst es in den Wahlkommentaren der deutschen Medien heute schon wieder, Obama würde von den Europäern einiges verlangen.
Gut so.
Wir Europäer wollen doch ernst genommen werden, oder?
Ein Präsident, der aus eigener Erfahrung weiss, dass „Rest der Welt“ nicht ein Synonym ist für entweder „Kolonie“ oder „Feind-auf-den-man-Bomben-werfen-kann“, der als Sozialarbeiter weiss, wie es der abgestürzten amerikanischen MIttelklasse wirklich geht, der Realist ist statt (wie heisst eigentlich das sprachliche Gegenstück zu „Islamismus“? Christianismus?) irrationalreligiöser Fundamentalist, wird der Welt guttun.
Das tönt jetzt wieder wahnsinnig mainstreamig. Stimmt. Damit bin ich mir wohl mit dem Grossteil der Weltbevölkerung einig. Und das ist gut so.

Umfrage zur US-Wahl: Obama oder McCain?

November 1, 2008